…gibt es bei uns nicht.

Der Wunsch des Kunden sich einen Eindruck von unserem Training zu verschaffen oder einen Kurs mal auszuprobieren, ist der Grund der Anfrage zu einer Schnupperstunde.
Wir bieten grundsätzlich keine Schnupperstunden an, da wir in laufenden Kursen zahlende Kunden haben, die einen Anspruch auf die Betreuung durch ihren Trainer haben. Ein Kunde, der zum Schnuppern im Kurs mitläuft, braucht mehr Aufmerksamkeit und Betreuung durch den Trainer, wodurch die zahlenden Kunden benachteiligt werden.

In unseren Grundkursen erfolgt der Einstieg in die Kurse durch ein Einzeltraining, in dem die Grundlagen des Trainings vermittelt werden. Diese Vorbereitung fehlt dem Schnupperstunden-Kunden, wodurch viele Übungen nicht zielführend und zufriedenstellend umzusetzen sind, da einfache Grundlagen fehlen.

Die Erwartung, in einer Schnupperstunde herauszufinden, ob der Hund Freude an dem ausgewählten Kursthema hat, kann in der Regel nicht bedient werden. Gerade in der ersten Stunde sind die meisten Hunde damit beschäftigt, anzukommen und die Lage zu checken. Sie haben einfach noch gar keine Zeit, sich voll und ganz auf die Sache zu konzentrieren. Unsere Anfängerkurse haben deshalb 8 Kurseinheiten, in denen jeder in die Materie eintauchen kann und anschließend sicher sagen kann, ob das Kursthema Hund und Mensch zusagt.

Wir möchten, dass jeder Kunde, der Interesse an unserer Hundeschule hat, sich ein Bild vom Training, den Kursabläufen und Inhalten machen kann. Dazu kann jeder Kurs ohne Hund besucht werden.

Aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen müssen sich Zuschauer vorher schriftlich anmelden, damit wir Kontaktdaten aufnehmen und somit Infektionsketten nachvollziehen können. Interessenten schreiben uns dazu bitte eine E-Mail, wir senden die entsprechende Anmeldung dann zu.

Wie immer gilt bei uns: Bei Fragen, fragen 🙂